The Movement - Schützt die Arktis

Schmutzige Allianz in Russland: Shell & Gazprom

Der eine muss sich Untersuchungen für unsicheres Equipment stellen, die Industrie des anderen verschüttet jährlich 30 Mio. Barrel Öl. Eine gefährliche Partnerschaft aus Sicht der Arktis.
1. Die Arktis
2. Shell & Gazprom
3. Die Bewegung
  • Die Zukunft der Arktis liegt auf dünnem Eis. Dieser einzigartige Lebensraum und "Kühlschrank der Erde" braucht unseren Schutz mehr denn je. Angeheizt durch die globale Erwärmung wird das ewige Eis in 10-20 Jahren Geschichte sein.

    Das regt die Begehrlichkeiten multinationaler Konzerne, die auf der Suche nach neuen Ölquellen durch das schmelzende Packeis in immer entlegenere Gebiete der Arktis vorrücken können und dort Mensch, Tier und Natur einem unkalkulierbaren Risiko aussetzen.
    Unsere Forderungen
    • Die Erschaffung eines internationalen Schutzgebietes um den Nordpol
    • Keine Ölförderungen und -bohrungen in der Arktis
    • Verbot von industrieller Fischerei in den bislang ungefischten Gebieten
  • Gerade erst wurden Shells Pläne vereitelt, in der Arktis nahe Alaska nach Öl zu bohren. Jetzt weicht der Konzern in die russische Arktis aus. Er geht dafür eine schmutzige Allianz mit Gazprom ein - dem russischen Energiekonzern mit langer Geschichte an Ölunfällen und Vertuschungen.
    Weitere Infos
  • 1 Wolkenkratzer. 6 Frauen. Keine Genehmigung.

    Der Filmclip blickt hinter die Kulissen der Planung und Durchführung einer Greenpeace-Aktion von sechs außergewöhnlichen Frauen, die eines der höchsten Bürogebäude Europas erklommen haben, als medienwirksames Zeichen des Protestes gegen die Ölbohrpläne von Shell und Gazprom in der Arktis. Es liegt an uns, diese gefährlichen und destruktiven Pläne zu stoppen.

    Das Gebäude, "the Shard" (Scherbe), liegt inmitten von London, umgeben von Shells drei Hauptquartieren. Shell hält an seinen Arktis-Bohrplänen fest. Sie wollen keine Öffentlichkeit darüber. Wir sind hier, um es von den Dächern dieser Welt zu schreien. Mach mit, in dem du dies verbreitest!
    Alle Infos zum Iceclimb
  • Facts & Figures zu "The Movement"
    Das Problem: Die Eisschmelze in der Arktis regt das wirtschaftliche Interesse von u.a. Öl-Konzernen. Ölunfälle oder sonstige Schäden an dem sensiblen Ökosystem wären irreparabel.

    Die Lösung: Es bedarf eines UN-Schutzgebietes in der hohen Arktis - als Maßnahme für das Gemeinwohl. Durch anhaltenden massiven öffentlichen Druck kann die Wirtschaft umgelenkt werden, bevor es zu spät ist. Doch dazu müssen auch wir unsere Kräfte weiter bündeln. Wir sind bereits über 3 Millionen Menschen. Wir werden nicht verstummen. Werde auch Du Teil der Bewegung, zum Schutz der Arktis!
Ja! Erklärt in der Arktis ein Schutzgebiet.

Mit deiner Unterschrift unterstützt du die Greenpeace-Forderung zur Errichtung eines UN-Schutzgebietes in der Hohen Arktis, in dem Ölbohrungen und industrielle Fischerei verboten sind.

Mache deinen Einsatz für die Arktis sichtbar!
  1. Entwirf dein eigenes #SaveTheArctic Banner oder drucke dir eines von unseren aus
  2. Steig auf das Dach eines Gebäudes, geh auf deine Dachterrasse, klettere auf einen Berg oder wandere auf einen Hügel! Nach oben sind keine Grenzen gesetzt! Achte aber bitte immer auf deine Sicherheit und die Sicherheit anderer.
  3. Wenn du oben bist, halte(t) das Banner nach oben und mach(t) ein Foto von dir oder euch.
  4. Teile das Foto dann auf deinen Social Media Kanälen und verwende die beiden Hashtags: #OnTop to #SaveTheArctic.
  5. Dein Foto wird auf dieser Webseite zu sehen sein, wenn du es auf Facebook, Instagram oder Twitter tagst.

×